Synapse

Kontaktstelle zwischen Nervenzellen bzw. Nervenzellen u. der Zellmembran anderer Zellen, die der Reizübertragung dient; eine Synapse besteht aus:
1. Präsynapse (auch präsynaptischer Teil), der Teil, welcher die Erregung auslöst
2. Postsynapse (auch postsynaptischer Teil), der Teil, welcher die Erregung empfängt
3. Synaptischer Spalt: der Raum, der zwischen Präsynapse und Postsynapse liegt.

Die Reizübertragung an einer chemischen Synapse läuft folgendermaßen ab: Ein an der Präsynapse ankommendes >Aktionspotential löst eine Ausschüttung von in der Präsynapse gepeicherten >Neurotransmittern in den synaptischen Spalt aus. Die Transmitter-Moleküle binden an >Rezeptoren in der Zellmembran der Postsynapse, was in der postsynaptischen Zelle eine von Transmitter und Rezeptor abhängige Reaktion auslöst. Die Wirkung des Transmitters auf die Postsynapse wird schnellstens wieder aufgehoben, wobei verschiedene Mechanismen möglich sind.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen